Ach ich weiss ned.....

 

Fragen über Fragen ... und irgendwie kostet alles Geld!

Nachdem der Estrich eingebracht und halbwegs trocken oder zumindest belastbar ist, geht es an die Feinarbeiten.

 

Knappe 7 Tage nach dem Einbringen des Estrichs begannen die Verputz- und Spachtelarbeiten. Bilder hiervon ersparen wir euch mal, zu sehen gibt es eh nur große, einheitlich hellgraue Flächen. ...

 

Der Putz musste aufgrund der Feuchtigkeit im Haus ca. 1 Woche trocknen und wurde anschließend geschliffen. An den staubigen Folgen sollten wir dann noch bis in den April unsere Freude haben.... Je trockener das Haus wird, desto mehr Putzstaub taucht wieder auf.... Kommt man aber einfach nicht drumrum.

 

15.3. es geht vorwärts

Zum Ende der Verputzarbeiten kamen endlich die lange erwarteten Innenfensterbänke.

 

So wie der eigentlich knallblaue Stuhl sah übrings so ziemlich jede Fläche im Haus aus...

 

Da es so langsam aufs Bauende bzw. den Beginn der Eigenleistung zugeht, steht auch bald die Entscheidung für Bodenbeläge an.

Urspünglich wollten wir glänzende Granitfliesen. Die abgebildeten geflammten Granitfliesen ließen uns aber nicht richtig los, also haben wir mal eine Packung "zur Probe" gekauft. Und siehe da... uns gefällts auf Anhieb richtig gut !

 

Leider hat ein kurzer Funktionstest -> 1x mit erdigen Schuhen vom Garten über die Fliesen ins Haus laufen <- die Wahl dann doch ganz schnell wieder auf die Glanzfliesen fallen lassen. Um den simplen frischen Fleck von den geflammten Fliesen zu entfernen brauchte es eine nasse Bürste... Die absehbare Dauerputzerei wollen wir uns dann doch nicht antun. Immerhin sollen die Fliesen auch im Eingangsbereich verlegt werden.

 

21.03. inzwischen hat auch das Außengerät der Heizung seinen Weg an die Garagenrückwand gefunden.

Nachdem die Garage ja nun gaaaanz dringend Anfang März kommen sollte, damit eeendlich ganz schnell das Außengerät montiert werden kann, war dies etwa eine Woche nach Garagenlieferung dann auch der Fall.

 

Und so schauts aus. Die "dicken Kabel" rechts im Bild sind zum Glück keine Stromkabel, sondern die Leitungen für das Kühlmittel.

 

Nicht dass die Heizung dann auch in Betrieb ging, aber immerhin ist seit dem 21.3. nun alles grob montiert.

 

25.3. Die Türen sind da!

langsam schauts nach Wohnung aus...

 

Auf den zweiten Blick gibts an der ein oder anderen Stelle zwar sicher noch etwas Korrekturbedarf, zwei Türzargen stehen zum beispiel an einer Ecke verdächtig weit von der Wand ab. Das wird aber bestimmt noch nachjustiert. Ausgerechnet an der Tür des Gäste-WCs, also genau auf die Kante auf die man schaut wenn man das Haus betritt, ist es natürlich mal wieder am stärksten....

 

So schön die Türen auch sind, bei der Luftzirkulation zur Trocknung der Böden helfen sie nicht gerade weiter. Daher haben wir die Türen meist offen fixier und in einigen Räumen/Ecken begonnen Ventilatoren aufzustellen.

 

Ein Blick aus Caros zukünftigem Arbeitszimmer...

 

Klaus' Arbeitszimmer...

 

und das Schlafzimmer

 

30.03. Die Treppenstufen kündigen sich an.

Nachdem wir am Samstagabend erfahren haben, dass am folgenden Freitag die Treppe montiert wird und bis dahin dringend die Stahlkonstruktion gestrichen sein muss, war Eile angesagt. Also am Montag im Fachmarkt die Farbe besorgt ...

 

... am Dienstag wollte ich grundieren, stellte aber fest, dass noch an der ein oder anderen Stelle Nasen und Macken der werkseitigen Grundierung abgeschliffen werden mussten.

Die 2-Komponenten-Grundierung musste innerhalb von 8 stunden verarbeitet sein, also fing ich mit der Grundiererei lieber erst am Mittwochmorgen an. Immerhin sollte der Anstrich ja laut Angaben in 3 Stunden trocknen... Am Donnerstag hätte dann der "finale" Anstrich in hellgrau/Silber erfolgen sollen. Allerdings waren die Temperaturen im Haus so niedrig und die Luftfeuchtigkeit so hoch, dass die Grundierung auch nach 20 Stunden nicht ganz fest war.

Der Probeanstrich in hellgrau sah dann ohnehin derart bescheiden aus, das wir uns letztendlich für Weiß entschieden haben. Wenn ich also irgendwann so gar nix anderes zu tum habe, bekommt die weiße Grundierung noch einen weißen Überzug.

 

01.04. und da ist sie!

sieht doch auch so schon ganz hübsch aus !

 

Auch hier ist bei genauerer Betrachtung leider noch nicht alles ok. Aber erst mal abwarten....

 

 

05.04. wir bauen auf und reißen nieder...

Nachdem es im restlichen Haus ordentlich vorwärts geht und eigentlich auch schon der Übergabetermin anstand, gibt es im Gästebad nochmal einen kleinen Rückschlag. Im Bereich des Duschablaufs gab es offenbar noch ein Problem. Dieses wurde äußerst großräumig von der Sanitärfirma freigelegt, kontrolliert und hoffentlich korrigiert. Wat mut dat mut wohl ... Immerhin fiel das Problem auf, noch bevor die Fliesen verlegt wurden.

 

08.04. "bitte warten"

Bei der Sanitärfirma scheint wohl Urlaubszeit zu herrschen... zumindest wills im Bad irgendwie nicht mehr so ganz vorwärts gehen. Montag wurde alles rausgerissen, dann passierte erst mal nix, Donnerstag wurde dann immerhin die neue Dämmung eingebracht. Tja und nü... wir harren mal der Dinge.

 

Immerhin geht beim Rest schnell vorwärts, der Trockenbauer hat in 1,5 Tagen die Treppe schalldicht abgekoffert damit wir demnächst im Hauswirtschaftsraum die Waschmaschine laufen lassen können ohne im Wohnzimmer den Fernseher lauter stellen zu müssen.

 

Für meinen geplanten Schubladenunterbau hat er ein perfektes Loch gelassen.

 

Heute ging auch endlich unsere Heizung in Betrieb. Leider haben wir dabei erfahren, dass ab sofort das 19tägige Estrichprogramm läuft, und in dieser Zeit keine Bodenbeläge verlegt werden können.

Das wirft unsere Planung vollständig durcheinander und wir haben eventuell ein echtes Problem. Da der Estrich bereits seit 7 Woche liegt, mit Verlegereife nach ca 6 Wochen, wollten wir planmäßig übernächste Woche mit den Böden beginnen. Da seit Anfang März wegen der Garagenlieferung gedrängelt wurde und letztendlich seit dem 21.3. alle Elemente der Heizung auch halbwegs montiert und betriebsbereit sind, sind wir doch, gelinde gesagt, leicht angefressen dass das Programm erst am 8.4. gestartet wird. (Wie war das doch gleich mit der Urlaubszeit bei der Sanitärfirma....?!)

Immerhin hätte es heute schon FERTIG sein können. Ab Montag haben wir nun 3 bzw. 4 Wochen Urlaub in denen wir eigentlich ordentlich was tun wollten. Wenn wir Pech haben, werden wir die Hälfte der Zeit nun mit Warten verbringen und dafür im Mai parallel zum normalen Arbeiten entsprechenden Stress auf der Baustelle haben... Wenn uns wenigstens jemand einen Grund für die Verzögerung nennen könnte, hätten wir ja verständnis gehabt und vielleicht noch umpanen können.

Am Montag wird nun zumindest mal eine oberflächliche Feuchtigheitsmessung der Böden gemacht, vielleicht haben wir ja Glück und die Werte kommen uns entgegen.