Ach ich weiss ned.....

 

Fragen über Fragen ... und irgendwie kostet alles Geld!

Am 12.10.2010 ist nun endlich, mit fast 3monatiger Verzögerung, der Startschuss gefallen.

 

12.10.

der Baustrom wird hergerichtet, die Bodenplatte abgesteckt die Baufirma ist noch einmal zur Begutachtung vorort.

 

 

13.10.

Wir haben endlich ein erstes Loch !

Wir waren von der Größe nicht wenig schockiert und befürchteten es würde wirklich so gar kein Garten mehr übrig bleiben.

 

14.10.

 

 

Offenbar hat die Firma außenrum großzügig ausgehoben. Das Haus ist also doch nicht soooo riesig, und wir haben doch noch ein wenig Garten.

 

15.-17.10.

Es geht vorwärts, die ersten Fundamentteile sind gegossen, der Schotter ist auch schon da.

 

 

18.10.

letzte Chance unsere Zeitkapsel unter das Fundament zu bringen !

 

 

 

 

19.10.

Die Bewehrung ist so gut wie fertig, auch der Revisionsschacht für den Abwasserkanal ist gesetzt.

 

 

 

 

20.10. der Kanal ist wieder zu, die Platte gegossen und sogar das Garagenfundamet ist fertig.

 

 

praktischer Weise muss das Loch in der Mitte des Garagenfundaments noch etwas gefüllt werden. Nun haben wir doch noch ein Plätzchen gefunden um die verhuntzte Schottererde zu verstecken, die die Erschließungsfirma in unserem Garten hinterlassen hat. :-)

 

21.10. erster Belastungstest bestanden, die Platte hält

 

 

 

Die Platte muss nun noch ein wenig trocknen, in den nächsten Tagen wird sich also erst einmal nicht mehr viel tun. Es sei denn ich bekomme Klaus davon überzeugt, schon mal die Erdhügel ein wenig zu verteilen...

 

30.10. und tatsächlich ... Buddelarbeiten ...

ein Blick vom Erdgipfel, dann gehts los...

 

die "schlechteste" Erde (Brocken oder mit viel Schotter vermischt) wird rund ums Haus verteilt

 

 

Der Rest kommt in die Ecken.

 

unsere fleißigen Helfer sind da. Danke !!

 

 

 

noch lange nicht fertig, aber doch schon ein riesiger Unterschied.

 

31.10. so ziemlich überall einfach "Autsch" :-)

wir waren aber doch noch fleißig und haben wenigstens ein Stündchen weiter geschaufelt. Zumindest haben wir dadurch den Vater der Nachbarin, die Frau eines anderen Nachbarn und unsere künftige Postbotin kennen gelernt.

Also ok, wir waren ne Stunde aufm Grundstück und haben auch zwischendrin gearbeitet... :-)

 

2.11. Dinge die die Welt nicht braucht

Am Wochenende fiel uns auf, dass unser Stromkasten kein Schloss mehr hatte, also haben wir ein neues davor gesetzt, und uns nicht viel bei bedacht. Am nächsten Werktag abends mal schnell kontrolliert ob alles ok ist uns siehe da...

ein Starkstromkabel lukt aus dem verschlossenen Kasten...

 

direkt zum Nachbargrundstück,

 

 

bis zu nem kleine süßen Baukran....

Das war im Nachhinein selbstverständlich alles nur ein riesen Missverständnis! Die Bauarbeiter dachten das wär ihr Stromkasten gewesen bzw. dass sie die Erlaubnis gehabt hätten den Strom zu benutzen.

Deshalb wurde am ersten Tag mal schnell das Schloss geknackt und der Kran angeschlossen. Nachdem dann ein neues Schloss da war, wurde "nur noch" der Starkstrom mühsam aus nem Spalt am Kasten rausgekramt. Am dritten Tag, als wir das Starkstromkabel im Kasten festgebunden hatten, wurde dann halt noch mit 230V weiter gearbeitet, da man dort ja wenigstens noch dran kam.

Machen wir auch immer so. Wenn wir glauben bei jemand fremden eingeladen zu sein den wir noch nie gesehen oder gesprochen haben, klingeln wir erst gar nicht sondern brechen die Tür auf wenn wir niemanden sehen. Wenn am nächsten Tag ein neues Schloss drin ist, krabbeln wir durchs Fenster, und wenn das dann auch irgendwann zu ist, dann machen wirs uns wenigstens im Gartenhaus gemütlich. Wir waren ja immerhin eingeladen. Glauben wir... irgendwie... evtl.....

Wir haben deshalb auch vollstes Verständnis für diese Art von Missverständnissen !

Es gibt halt doch nicht, was es nicht gibt.... Aber ok, weiter gehts....

 

6.11. der Berg muss weg

Da wir die Hügel bis zum Hausaufbau weg haben wollen, haben wir uns nun doch einen Bagger geliehen

 

Es gilt also an einem Tag zwei Hügel zu beseitigen, und das Garagenfundament mit überschüssiger Erde zu füllen. (Mit der schotterhaltigen verdreckten Erde am anderen Ende des Grundstücks...

 

 

 

hier weg...

 

und per Schubkarre hier rüber... Natürlich sitzt der Mann im Bagger, woraufhin sich zwangsläufig die Dame des Hauses mit der Schubkarre quält

 

Die Landschaft ist zumindest ganz schnell "anders". Bis wir ein brauchbares System dahinter hatten, hat es allerdings gedauert.

 

Bisschen Schwund gibts immer. Da muss halt ein Busch vor den Zaun....

 

kurze Stärkung und weiter gehts

 

die Dame darf auch mal kurz

 

 

Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen!

 

Copyright © Carola H. & Klaus S.- Impressum